English français
in English en français



Tiraillieren im II. Armee-Korps des Grafen Reille im Jahre 1815.


Das II. Armee-Korps unter Befehl des Lieutenant-Général Graf Reille bestand seit Mai 1815 aus folgenden Infanterie-Regimentern:

Diese Regimenter bestanden teils aus 2, teils aus 3 Bataillonen, die Bataillone zählten zwischen 400 und 600 Mann. Das ergibt eine Stärke von 60 bis 100 Mann pro Kompanie, und zwischen 30 und 50 Mann pro section.

Für die Voltigeur-Kompanien des unter seinem Befehle stehenden Armee-Korps erließ Graf Reille im Jahre 1815 den folgenden Tagesbefehl, dessen genaues Datum mir leider nicht bekannt ist. Die Kommandos habe ich ins Französische rückübersetzt.

Bildung der Kette aus der Mitte.

Die Kompagnie, welche beauftragt ist, die Plänklerkette [chaîne] zu bilden, bricht aus der Kolonne (wenn das Bataillon in dieser Marschordnung ist) aus, und zwar auf der Seite, nach welcher sie sich dirigieren soll.

Einige Schritte von der Kolonne, läßt der Hauptmann [capitaine] den ersten oder zweiten Zug [section] vorgehen, und befiehlt dem Lieutenant, so schnell als möglich zwei Glieder zu bilden, wenn dies geschehen, commandirt er:

Die Kette formirt!
[Formez la Chaîne!]

Auf dieses Commando wird der den vormarschirenden Zug [section] befehligende Officier der mittelsten Rotte derselben sagen, stehen zu bleiben, und die Rotten rechts benachrichtigen, Rechts - um, und die links, Links - um zu machen, und commandiren:

1. Rechts und links – um!
2. Rechts und links Abstand genommen auf 10 oder 15 Schritt
[6,5 oder 9,75 m]!
3. Marsch!

[1. Par le flanc gauche et droit – à gauche et à droit!
2. A 10 ou 15 pas par file, prenez vos distances!
3. Marche!
]

Auf dieses Commando gehen die Flügelrotten im Geschwindschritt vor. Wenn die ersten 15 Schritt [9,75 m] gemacht haben, folgen die anderen, indem sie die Schritte der vormarschirenden Rotte zählen, damit sie erst mit dem fünfzehnten antreten; wenn der Zugschef [chef de section] nun auch die zwei an die mittelste Rotte stoßenden in Bewegung sieht, und fast zwanzig Schritt [13 m] entfernt, commandirt er:

1. Plänkler,
2. Halt!
3. Front!

[1. Tirailleurs,
2. Halte!
3. Front!
]

Die Kette [chaîne] oder Linie der Plänkler wird dann mit Abstand von 15 Schritten [9,75 m] hergestellt seyn. Während dieser Bewegung wird der Hauptmann [capitaine] von dem nicht aufgelösten Zuge [section] zehn Mann als Unterstützungstrupp hinter den rechten, und zehn als solche hinter den linken Flügel schicken; diese Reserven, durch Lieutenants befehligt, stellen sich dreißig bis vierzig Schritte [19,5 bis 26 m] hinter der Mitte jedes Flügels der Kette [chaîne] auf, von welchen er mittelst der Signale und durch Unterofficiere, die er mit Befehlen schickt, die verschiedenen Bewegungen, welche die des Feindes nothwendig machen, oder welche der Marsch der Kolonne, oder der Linie, die er deckt, erfordern, ausführen lassen wird.

Der Hauptmann [capitaine] bleibt mit der Hauptreserve vierzig Schritte [26 m] hinter der Mitte der beiden Unterstützungstrupps, verstärkt von da aus die Plänkler auf den von den Feinden bedrohten Punkten, und begiebt sich erforderlichen Falls mit aller seiner Mannschaft selbst dahin.

Illustriert wird das durch die folgende Skizze:

Bildung der Kette aus der Mitte.

A. Die in drei Gliedern formierte Kompanie, welche bestimmt ist, die Plänklerkette zu bilden.

B. Der zum Plänkeln bestimmte Zug [section], in zwei Glieder formiert.

C. Die Reserven von jeweils zehn Mann hinter dem linken und dem rechten Flügel der Plänklerkette.

D. Der zum Plänkeln bestimmte Zug [section], zur Plänklerkette formiert.

E. Die Kette [chaîne] oder Linie der Plänkler, nachdem sie vorgerückt ist.

F. Der Hauptmann [capitaine] mit Unteroffizieren und Spielleuten. Hinter ihm ist die Hauptreserve zu denken.

G. Die beiden Lieutenants mit Unteroffizieren.
Figur 1.

Der vorstehende Text findet sich auf den Seiten 2-4 des Werkes "Unterricht für Schützen und Plänkler der Infanterie. Aus dem Französischen übersetzt und mit Anmerkungen vorzüglich in Bezug auf die bei der Königl. Wirt. Infanterie bestehenden Schützeneinrichtung, herausgegeben von einem Königl. Wirtemb. Schützenofficier", das 1823 in Ulm erschien. Das französische Original war 1822 in Paris unter dem Titel "Instruction pour les Voltigeurs de l'infanterie légère et de ligne. Par l'auteur du guide des Sous-officiers d'infanterie en campagne." (Instruktion für die Voltigeure der leichten und Linien-Infanterie. Von dem Autor des Leitfadens für die Unteroffiziere im Felde.) erschienen. Der Autor war Eugène Alexandre Husson (1786-1868).

Formez la Chaîne.
A 15 pas par file, prenez vos distances! - Marche!



... zurück zur Startseite