English
in English



Die 22e demi-brigade de ligne im Feldzug 2015.

(Bilder zum Vergrößern anklicken.)


Kapellendorf vom 17. bis 19. April 2015.

An diesem Exerzierlager nahmen Sergent Rôtisseur, Caporal Bras de Fer sowie die Grenadiere Sans-Souci, Champagne, Pas Perdu, Le Rouge, Le Frère, Robert und der Gast-Grenadier Le Russe teil, letzterer nur am Samstag.

Guêtres et culottes. Le couche-soleil s'approche. Ombres. Grenadier Robert. Grenadier Pas Perdu.
Gutaussehende Grenadiere in den tollen neuen Culotten und schwarzen Gamaschen,
Schatten werfende Grenadiere, Menschen werfende Schatten, ein Schuß mit der Kavalleriepistole, und tolles Licht.

 

Porcia vom 1. bis 3. Mai 2015.

Mit von der Partie waren Sergent Rôtisseur, Caporal Bras de Fer sowie die Grenadiere Sans-Souci, Champagne, Pas Perdu, La Foudre und Renaud.

Notre général. Feu de Peloton. Dans la cave. Notre domicile. Pas Perdu et Rôtisseur. Proclamation.
Endlich wieder in Italien ! Mit den Grenadieren La Foudre und Renaud ! Und sogar mit unserem General !

Die freie Republik Porcia. Durch einen guten Wein gestärkt, richteten wir unser Hauptquartier vor einer Eisdiele an der Hauptstraße des Ortes ein und verkündeten den überraschten Einwohnern, daß sie unter unserer Führung und unter unserem Schutz ab sofort unabhängig seien: keine Steuern mehr, keine Strafzettel, keine Rundfunkgebühren ! Kurz darauf erschien unser General, der die ganzen Ressourcen der Stadt nicht nur uns alleine gönnen wollte, und forderte uns auf, ihm die Stadt zu übergeben. Die Unterstützung durch die Einwohnerschaft hielt sich leider sehr stark in Grenzen, und die anwesenden Bürger weigerten sich, sich zwischen die zum Feuern bereiten Truppen des Generals und uns zu stellen, um ein Blutbad zu verhindern. So traten wir die junge Republik, für die ihre Bürger noch nicht reif waren, nach kurzer Verhandlung gegen ein Eis für jeden von uns an den General ab.

 

Ligny vom 12. bis 14. Juni 2015, und unser Marsch von Ligny nach Waterloo, vom 15. bis 18. Juni 2015.

Grenadiers romantiques.
Sonnenuntergang während des Marsches.

In Ligny war unsere Demi-Brigade vertreten durch Capitaine Schmidt, Caporal Bras de Fer sowie die Grenadiere Doigt de Fer, Pas Perdu und Robert (der sich auf dem Marsch einen neuen nom de guerre errang: Le Fleuri). In den vier folgenden Tagen marschierten wir über Quatre Bras nach Waterloo, unsere Nachtquartiere waren in der Ferme de Villers (bei Villers-la-Ville), der Ferme du Sartage (bei Mellery) und in Céroux-Mousty. Nur Doigt de Fer konnte zu unserer und seiner Betrübnis leider nicht mitkommen. Ihm entgingen eine malerische Landschaft und überaus gastfreundliche Einwohner.

Un capitaine, un caporal, un grenadier. Repos. Soldat et capitaine - qui a la vie meilleure ? Une ambuscade. Un capitaine est des grenadiers.
Preußische Truppen durchzogen dieselbe Gegend wie wir. An einem Tag lagen wir den ganzen Nachmittag
über vergeblich im Hinterhalt, doch zweimal entwickelten sich Gefechte. Nur waren wir leider immer in der Unterzahl.
Das mittlere Bild gibt die Antwort auf die Frage, wer das bessere Leben hat: ein Soldat oder ein Offizier ?

 

Waterloo vom 19. bis 21. Juni 2015.

Le bataillon uni.
Die Zentrums-Kompanien des bataillon uni.

Ein großer Teil der 22e demi-brigade de ligne war hier vereint: Capitaine Schmidt (als chef de bataillon), Capitaine Champagne (als chef de peloton), Sergent Rôtisseur, die Caporäle Bras de Fer und Gourmand, und die Grenadiere La Cravate, Le Tabac, Moustache, Pas Perdu, La Feuillette, Le Joueur, Le Rouge, Le Fleuri und Trompelamort. Wir waren wieder Teil des bataillon uni, das dieses Mal über 150 Mann stark war.

Capitaine Champagne. Bataillon en avant. Bataillon en avant. Demi-tour. La soupe.
Unser Capitaine Champagne, der unser gemeinsames Peloton mit
dem 6e de ligne kommandierte, sah einfach fabelhaft aus. Da wir uns
selber um unsere Verpflegung gekümmert hatten, mangelte es uns an nichts.

 

Hassenhausen vom 9. bis 11. Oktober 2015.

En tirailleur.
Die gemeinsame Sektion der 22e demi-brigade de ligne und der 37e demi-brigade de ligne.

Zur Preußen-Jagd vereinigten sich hier unser Sergent Rôtisseur, Caporal Bras de Fer, die Grenadiere Sans-Souci, Moustache, Pas Perdu, Trompelamort, sowie der Gast-Grenadier Le Russe und als Verstärkung Caporal Élysée von der Regimentsartillerie der 22e demi-brigade de ligne. Caporal Bras de Fer und Grenadier Trompelamort konnten jedoch leider nur am Samstag tagsüber mit dabei sein, so daß ihnen die gemütlichen Abende am Lagerfeuer entgingen.

Peloton en avant. Deux tirailleurs. En tirailleurs en avant. Le Russe. Sergent Rôtisseur et Caporal Bras de Fer.
Gutgelaunt zogen wir ins Gefecht, mit Geschick und Geschwindigkeit manövrierten wir die Gegner aus.
Unser Sergent und unser Caporal waren zufrieden.


Austerlitz vom 4. bis 6. Dezember.

Zum Ausklang der Feldzugssaison 2015 schlossen sich Capitaine Schmidt (als adjudant-major), Sergent Rôtisseur und Grenadier Moustache an ein von Capitaine Roucoux (4e régiment d'infanterie de ligne) geführtes Bataillon an, das sich aus Gruppen des bataillon uni sowie aus weiteren Gruppen aus Deutschland und der Ukraine zusammensetzte.

 



... zurück zur Startseite