Das 22e régiment d'infanterie de ligne im Jahre 1813.


Das Regiment in Deutschland.

Im Frühjahrs- und im Herbstfeldzug 1813 gehörte das 22e régiment d'infanterie de ligne zur 8. Division, die dem III. Armee-Korps zugewiesen war.

Das III. Armee-Korps war am 12. März 1813 durch Umbenennung aus dem 1. Observations-Korps am Rhein geschaffen worden, und wurde am 12. November 1813 infolge eines Befehls des Kaisers vom 7. November aufgelöst. Die 8. Division wurde am selben Tag dem VI. Armee-Korps, unter Maréchal Auguste Frédéric Louis Viesse de Marmont, zugeteilt.

Die Kommandeure des III. Armee-Korps während des Jahres 1813 waren:

Die Divisionskommandeure der 8. Division während des Jahres 1813 waren:

Die Stärke des Regiments.

In dem 1902 in Paris von G. Fabry veröffentlichten Werk "Journal des Opérations des IIIe & Ve Corps en 1813" (Tagebuch der Operationen des III. und V. Korps im Jahre 1813) sind auf den Seiten 106 bis 126 die Rapporte des III. Armee-Korps wiedergegeben.

Demnach hatte das 22e régiment d'infanterie de ligne während des Jahres 1813 die folgende Stärke (ohne Kranke, Verwundete und Kommandierte):

Datum Ort Bataillone Offiziere Mannschaften Gesamt Stärke der Division
25. April 1., 2., 3. & 4. 79 3088 3167 (16 Bataillone:)    12527
5. Mai Mokau (16 Bataillone:)      7353
1. Juni (16 Bataillone:)      5068
15. August (15 Bataillone:)      8630
1. Oktober Dresden (15 Bataillone:)      4483
5. Oktober 1., 2. & 4. 994 (15 Bataillone:)      5491
25. Oktober Bindersleben 442 2003
5. November Bechtheim 66 488 554 2289

Im November 1813 erhielt das 22e régiment d'infanterie de ligne etwa 100 holländische Konskribierte zugeteilt (Fabry, S. 104).

Das 2. Bataillon in Spanien.

In der 1815 in Paris erschienenen 2. Auflage der "Copies des Lettres originales et Dépêches des Généraux, Ministres, Grands Officiers d'État, etc., Écrites de Paris à Buonaparte pendant son séjour à Dresde, ainsi qu'une Correspondance de divers personnages de cette même famille entr'eux; Interceptées par les avant-postes des Alliés dans le Nord de l'Allemagne." (Kopien der Originalbriefe und Depeschen der Generale, Minister, Hohen Beamten etc., aus Paris an Buonaparte während seines Aufenthaltes in Dresden geschrieben, mit einer Korrespondenz verschiedener Personen derselben Familie unter sich; Abgefangen von den Vorposten der Alliierten in Norddeutschland.) ist (S. 108-110) ein Brief des Kriegsministers an den Kaiser vom 29. September wiedergegeben, in welchem er berichtet, daß das 2. Bataillon des 22e régiment d'infanterie de ligne bei der Kapitulation von San Sebastian (am 8. September 1813) gefangengenommen worden wäre, daß aber in Bayonne noch ein kleiner Rest des Bataillons in der Stärke von 39 Mann, darunter 4 Offiziere, vorhanden sei, nämlich:

Er schlägt vor, das 2. Bataillon neu zu errichten, und diese Leute mit als Kader dafür zu verwenden. Die Antwort auf diesen Vorschlag kenne ich leider nicht.



... zurück zur Startseite